Stage Pressemitteilungen
10.01.19 10:00

Jungheinrich und Fricke gründen Joint Venture

  • Gemeinschaftsunternehmen im Ersatzteilvertrieb für Flurförderzeuge
  • Erschließung weiterer Marktpotentiale im E-Commerce und Independent After Market


Hamburg/Heeslingen: Der Hamburger Intralogistikkonzern Jungheinrich und die Fricke-Gruppe aus Heeslingen gründen ein Joint Venture für den internationalen Ersatzteilvertrieb. In dem Gemeinschaftsunternehmen bündeln beide Unternehmen ab sofort ihre Kompetenzen aus der Intralogistik und dem Ersatzteil-Großhandel. Insbesondere im Independent After Market und dem E-Commerce sehen Jungheinrich und die Fricke-Gruppe in der Zusammenarbeit erhebliche Wachstumspotentiale.

Christian Erlach, Jungheinrich-Vertriebsvorstand: „Von der engen Zusammenarbeit zwischen Jungheinrich und Fricke profitieren vor allem unsere Kunden. Frickes langjährige Kompetenz im E-Commerce kombiniert mit Jungheinrichs Know-How in Fahrzeugbau und Service bietet großartige Möglichkeiten für eine besonders kundenfreundliche Ersatzteilversorgung.“

„Jungheinrich und Fricke sind zwei Familienunternehmen mit gemeinsamen Werten. Uns verbindet eine konsequente Kundenorientierung und die Leidenschaft für Technik. Wir kennen Jungheinrich als Innovationsführer mit hervorragenden Produkten und sind uns sicher, unseren heutigen und zukünftigen Kunden gemeinsam einen echten Mehrwert bieten zu können“, so Hans-Peter Fricke, Geschäftsführer und Inhaber der Fricke Gruppe.

Über Fricke

Fricke, gegründet im Jahr 1923, ist im internationalen Handel mit Ersatzteilen, Landmaschinen, Nutzfahrzeugen und Gartentechnik in 21 Ländern an insgesamt 57 Standorten erfolgreich tätig. In der inhabergeführten Unternehmensgruppe mit Hauptsitz im niedersächsischen Heeslingen sind 2.317 Mitarbeiter beschäftigt, davon 194 Auszubildende. Der Konzernumsatz 2017 betrug mehr als 700 Mio. €.

Haben Sie Fragen?