Stage Pressemitteilungen
14.10.16 13:00

33. Deutscher Logistik-Kongress in Berlin: Jungheinrich präsentiert maßgeschneiderte Intralogistiklösungen für den Unternehmenserfolg

· Multimediale Präsentation zeigt Jungheinrich-Portfolio an intralogistischen Lösungen – vom Handgabelhubwagen bis hin zum vollautomatisierten Hochregallager. · Dr. Lars Brzoska: „Kunden können Profitabilität mit intelligenten IT- und Automatisierungslösungen von Jungheinrich steigern.“

Am interaktiven Informationsstand können sich die über 3.000 Besucher des Deutschen Logistik-Kongresses vom 19. bis 21. Oktober 2016 ein persönliches Bild von Jungheinrich als führendem Lösungsanbieter der Intralogistik machen. Am multi-touch Präsentationstisch werden zahlreiche Lösungen, Produkte und Best-Practice-Projekte von Jungheinrich vorgestellt, u.a. der IFOY-prämierte Schmalgangstapler EKX 514-516 sowie ein von Jungheinrich realisiertes Ersatzteilzentrum im Live-Betrieb. Jungheinrich bietet - gemäß dem Thema des Kongresses "Den Wandel gestalten" - bereits heute ein umfassendes und optimal aufeinander abgestimmtes Angebot an passgenauen und flexiblen Kundenlösungen aus einer Hand.

"Die Digitalisierung und Automatisierung ganzer Wertschöpfungsketten sowie die intelligente Vernetzung von Mensch und Maschine spielen eine zunehmend entscheidende Rolle. Um viele kleine Aufträge schnell, flexibel und kostengünstig abzuwickeln, benötigen Unternehmen Intralogistiksysteme mit passgenauen Automatisierungsgraden und intelligenten IT-Systemen. So können Profitabilität und Unternehmenserfolg gesteigert werden", erklärt Dr. Lars Brzoska, Vertriebsvorstand der Jungheinrich AG.

Jungheinrich hat in diesem Jahr bereits eine ganze Reihe neuer Technologien und Assistenzsysteme vorgestellt: Vom easyPILOT, einem Remote-System zur Unterstützung der Kommissionierung mit dem prämierten ECE 220/225 auch im Zusammenspiel mit einer Datenbrille, über die Fahrerlosen Transportfahrzeuge Auto Pallet Mover (APM), Kamera- und Ortungssysteme bis hin zu Cloud-Anwendungen. Ferner stattet Jungheinrich moderne Flurförderzeuge wie zum Beispiel den neuen Schmalgangstapler EKX 514-516 mit immer mehr Intelligenz aus: So sammeln etwa diverse Sensoren Daten aus ihrer Umgebung und sind in der Lage, Tätigkeiten wie etwa die Anfahrt der nächsten Lagerposition halb- oder vollautomatisch zu verrichten.

Die durchgängige Systemintegration ist dabei der Schlüssel zu effizienten Prozessen. Diese leistet Jungheinrich mit der mehrfach ausgezeichneten Schnittstellensoftware Logistik-Interface ebenso wie mit mobilen Apps und Webanwendungen, mit denen der Anwender jederzeit und überall Zugriff auf seine Daten hat und seine Logistik inklusive der Staplerflotte standortübergreifend, international sowie herstellerunabhängig managen kann. Neben dem eigenen Warehouse Management System hat Jungheinrich zudem jüngst SAP EWM ins Produktportfolio seiner Logistiksystemlösungen aufgenommen und bietet nun eine durchgehende Betreuung bei der Einführung von SAP EWM, beginnend von der ersten Planung über die Realisierung bis hin zum Service.

Über Jungheinrich:

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Logistiksystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Haben Sie Fragen?