Stage Pressemitteilungen
27.05.08 13:00

Jungheinrich mit zwei neuen Elektro-Gegengewichtsstaplern

Im Sommer 2008 bringt Jungheinrich zwei neue Baureihen von Elektro-Gegengewichtsstaplern auf den Markt. Zur CeMAT werden die mit einem seitlichen Batteriezugang, elektrischer Lenkung und neuem Bedienkonzept ausgestatteten Fahrzeuge präsentiert. Die neueste Generation der Drehstromtechnologie...

Jungheinrich stellt auf der CeMAT 2008 dem internationalen Fachpublikum gleich zwei neue Elektro-Gegengewichtsstapler vor. Hierbei handelt es sich um Frontstapler der Baureihen EFG 213-220 (Dreirad) und 316-320 (Vierrad), die im Sommer 2008 auf den Markt kommen. Die Stapler sind in der Lage, Lasten von bis zu 2.000 Kilogramm in Hubhöhen bis zu 6.500 Millimeter zu heben. Die Spitzengeschwindigkeit der Fahrzeuge beträgt 17 Kilometer in der Stunde.

Dank des Einsatzes der neuesten Generation der umweltfreundlichen Drehstromtechnologie von Jungheinrich besitzen die Elektrostapler einen sehr guten Wirkungsgrad bei konstant niedrigem Verbrauch. Die geringen Energiekosten werden durch die Energierückgewinnung beim Bremsen nochmals deutlich gesenkt, so dass ein Batteriewechsel in den meisten Einsätzen über zwei Schichten nicht notwendig ist.

Batteriemanagement im Ein- und Zweischichtbetrieb

Jungheinrich hat für den Ein- und Zweischichtbetrieb ein professionelles Batteriemanagement entwickelt. So kann beispielsweise durch eine seitliche Türöffnung die Batterie nach Schichtschluss einfach nachgeladen oder Wasser aufgefüllt werden. Mittels eines Handgabelhubwagens kann die Batterie bis zu einer Endlagensicherung seitlich herausgezogen und somit zur einfachen Wartung bereitgestellt werden. Eine spezielle Batteriesicherung vermeidet ein Fahren mit ungesicherter Batterie.

Ein integriertes Ladegerät mit Batteriecontroller, der so genannte „Einbaulader“, überwacht unter anderem den Säurestand und die Temperatur der Batterie. Es warnt wenn nötig bei Fehlfunktionen. Dieser Einbaulader ermöglicht eine flexible Ladung an jedem Ort sowie ein schonendes Laden der Batterie. „Dies verhilft der Batterie zu einer deutlich längeren Lebensdauer“, so Dr. Tobias Harzer, Leiter Produktmanagement und Produktmarketing Gegengewichtsstapler bei Jungheinrich, „und spart somit dem Anwender bares Geld!“

Batteriemanagement im Dreischichtbetrieb

Wenn bei intensiven Einsätzen, insbesondere im Dreischichtbetrieb, die Batterie des Staplers gewechselt werden muss, ist dies durch die flexible seitliche Batterieentnahme schnell und sicher möglich. Die einfache und intuitive Wechselmethodik ist mittels Handgabel- oder Elektro-Niederhubwagen, Kran oder Gabelstapler unter geringem Kraftaufwand zu realisieren. Eine bordeigene Führung, entsprechende Anschläge sowie die Endlagensicherung sorgen für eine sichere Entnahme der Batterie.

Ergonomisches Zeichen für die gesamte Branche

Das Thema Ergonomie wird bei jeder Fahrzeugentwicklung bei Jungheinrich ganz groß geschrieben. Die erstmals bei diesen Fahrzeugen zum Einsatz kommende elektrische Lenkung garantiert eine angenehmere Bedienung des Gabelstaplers durch den Fahrer. Sie sorgt durch den Wegfall der hydraulischen Bauteile im Kniebereich für einen deutlichen Zugewinn an Beinfreiheit. Die Lenksäule selbst ist in Höhe und Neigung stufenlos verstellbar, so dass jeder Fahrer imstande ist, diese nach seinen persönlichen Bedürfnissen einzustellen.

Die deutlich verbesserte Ergonomie bei den Baureihen EFG 213-220 und 316-320 kommt insbesondere durch einen geringen Kraftbedarf, reduzierte Lenkradumdrehungen sowie ein kleineres Lenkrad zum Ausdruck. „Unsere Stapler dieser Generation überzeugen nicht nur durch eine deutlich bessere Umschlagleistung“, so Harzer weiter, „sondern setzen durch ihre Gesamtkonzeption auch ergonomisch Zeichen für die Branche!“

Komplett neues Bedienkonzept mit SOLO- oder MULTI-PILOT

Die neuen Elektro-Gegengewichtsstapler von Jungheinrich verfügen über ein komplett neues Bedienkonzept, wahlweise mit SOLO- oder MULTI-PILOT. Diese sind in einer mitschwingenden, in Höhe und Länge verstellbaren Armlehne integriert. Der SOLO-PILOT ist mit einzelnen, mit nur einem Finger zu bedienenden Hebeln (fingertip control) ausgestattet. Gemeinsam mit dem Fahrtrichtungsschalter ist der SOLO-PILOT in die Hydraulikbedienteile eingebettet. Der MULTI-PILOT, bei dem alle Bedienteile in einem Joystick integriert sind, wurde für die beiden Baureihen ebenfalls komplett neu gestaltet. Der Fahrer kann zudem aus fünf Arbeitsprogrammen wählen. Das Fahrzeug ist somit auf nahezu jeden Einsatzfall individuell einstellbar.

Das so genannte „Floating Cab“ ist ein schwingend im Rahmen gelagertes Fahrerplatzmodul. Dieses absorbiert Stöße, die durch Unebenheiten im Boden hervorgerufen werden. Das sorgt für ein niedriges Vibrationsniveau des Elektro-Gegengewichtsstaplers von Jungheinrich und kommt insbesondere dem Fahrer zugute.

Rundum sicher mit Elektro-Gegengewichtsstaplern von Jungheinrich

Der EFG 213-220 bzw. 316-320 ist robust gebaut. Ein geschlossener Rahmen, auch unter der Batterie, sorgt für einen deutlichen Zugewinn an Stabilität des Fahrzeuges. Die sehr gute Kippstabilität des EFG 316-320 wird durch die hoch angelenkte Pendelachse unterstützt. Durch die hohe Aufhängung der Achse im Gegengewicht verringert sich die natürliche Pendelbewegung des Gerätes. Dies trägt maßgeblich zur sicheren Handhabung des Fahrzeuges bei. Neben den konstruktionsbedingten Sicherheitsaspekten sorgen zusätzliche Features dafür, dass sich der Fahrer eines Elektro-Gegengewichtsstaplers von Jungheinrich rundum sicher fühlen kann. Standard ist hierbei die vom Lenkwinkel abhängige Reduzierung der Geschwindigkeit (Curve Control) sowie die Anzeige der Fahrgeschwindigkeit.

Drei Fahrerassistenzsysteme sorgen darüber hinaus für mehr Bediensicherheit auf dem Gabelstapler: Access Control beispielsweise ist ein System, das das Fahrzeug erst nach einer bestimmten Sequenz von Sicherheitsmechanismen (geschlossener Sitzschalter, Gurt) freigibt. Drive Control basiert auf der in Jungheinrich-Elektrostaplern seit etwa zehn Jahren erfolgreich integrierten Curve Control. Parallel zur Geschwindigkeitsreduktion bei Kurvenfahrten erfolgt ab einer definierten Hubhöhe ebenfalls eine Begrenzung der Fahrgeschwindigkeit. Beim Assistenzpaket Lift Control für das sichere Handling der Last wird zusätzlich die Neigegeschwindigkeit ab einer definierten Hubhöhe reduziert, ein integrierter Seitenschieber bei Bedarf auf eine vorprogrammierte Mittelstellung positioniert und die Mastneigung angezeigt.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Logistikdienstleister bietet Jungheinrich seinen Kunden ein umfassendes Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen und Dienstleistungen für die komplette Intralogistik. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Haben Sie Fragen?