Stage Pressemitteilungen
27.11.09 12:00

Jungheinrich präsentiert auf der LogiMAT zwei Shuttlesysteme

Das Hamburger Unternehmen stellt sich auf der LogiMAT 2010 in Stuttgart der Öffentlichkeit als Lösungsanbieter in der Intralogistik vor. Federführend für den Messeauftritt sind der Geschäftsbereich Logistiksysteme sowie das Vertriebszentrum Baden-Württemberg.

Jungheinrich präsentiert auf der LogiMAT 2010 (02. bis 04. März in Stuttgart, Halle 7, Stand 120) zwei Shuttlesysteme für Kanallager. „In Ergänzung zum bereits seit vielen Jahren erfolgreich im Markt befindlichen Jungheinrich DIS Drive-In-System, das auch auf der Messe zu sehen sein wird, stellen wir der Öffentlichkeit nun unser neues ‚Unterfahrshuttle’ vor“, erläutert Richard Brandstetter, Leiter Logistiksysteme bei Jungheinrich.

Shuttlesysteme ermöglichen die Lagerung in sehr kompakten Kanallagersystemen durch eigenständige Lastschlitten (Shuttle), die selbständig Paletten im Regalkanal verfahren. Das DIS Drive-In-System nimmt Paletten auf Gabeln auf und kann bei Bedarf leicht an einen Schubmast-, Gegengewichts- oder Schmalgangstapler andocken. Gerade bei kürzeren Kanälen und beim Kommissionieren sei dieses das wirtschaftlichere System, so Brandtstetter.

Im Gegensatz dazu bedient das ‚Unterfahrshuttle’ vor allem Lagersysteme mit längeren Kanälen, die kontinuierlich befüllt und entleert werden müssen. Richard Brandstetter: „Jungheinrich ist ab 2010 das einzige Unternehmen, dass beide Shuttlesysteme anbieten und damit unterschiedlichsten Anforderungen bei Kunden gerecht werden kann!“

Lösungen mit Lagertechnik, Lagerverwaltungssystem und Datenfunk

Das Hamburger Unternehmen zeigt in Stuttgart traditionell Lösungen, mit denen die Intralogistik optimiert werden kann. Herzstück hierbei ist in vielen Projekten ein Warehouse Management System (WMS). Das Jungheinrich WMS A vereint durch seinen modularen und profilbasierten Aufbau die Vorteile einer Standardsoftware mit der Flexibilität einer Individualsoftware. Sowohl manuelle Lagersysteme mit Flurförderzeugen und Regalen, vollautomatische Lagersysteme mit Regalbediengeräten und Fördertechnik als auch Mischsysteme können effizient gesteuert werden. Für papierlose Prozesse sorgen Datenfunk und die Jungheinrich-Fahrzeugterminals, die mit den meisten Fahrzeugen bereits fertig montiert ab Werk lieferbar sind.

„Mit dem Jungheinrich-Modul ‚Lagernavigation’ können intralogistische Abläufe ebenfalls im großen Umfang optimiert werden“, sagt Brandstetter. Hierbei kommuniziert das Lagerverwaltungssystem direkt mit der Steuerung des Staplers. Gewünschte Regalpositionen werden nach Freigabe durch den Bediener auf kürzestem Weg, mit optimaler Geschwindigkeit und niedrigstem Energieeinsatz automatisch angefahren.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Logistikdienstleister bietet das Unternehmen seinen Kunden ein umfassendes Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen, Dienstleistungen und Beratung für die komplette Intralogistik. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Haben Sie Fragen?