Stage Pressemitteilungen
09.09.15 13:00

Jungheinrich setzt mit neuen Schubgabelstaplern Fokus auf außereuropäische Märkte

Kompakte Bauweise für schmale Drive-in-Regale / Hohe Resttragfähigkeit durch beweglichen Gabelträger / Intuitive Bedienung über ergonomischen Multi-Pilot / Assistenzsysteme für hohe Effizienz

Jungheinrich bringt in diesen Tagen neue Schubgabelstapler der Baureihe 2 auf den Markt. Dabei handelt es sich um besonders kompakte Fahrzeuge mit einer Tragfähigkeit von bis zu 1.600 Kilogramm, die im Jungheinrich Design Center in Houston (Texas/USA) entwickelt wurden und speziell auf die Bedürfnisse des nordamerikanischen Marktes zugeschnitten sind. Zudem gibt es in Südamerika, der APAC-Region und dem Mittleren Osten zahlreiche Anwendungen, die Fahrzeuge dieses Typs erfordern. Die Stapler vom Typ ETR 230 und ETR 235 ergänzen die existierende Baureihe 3 mit Tragfähigkeiten von bis zu 2.000 Kilogramm.

Die Schubgabelstapler ETR 2 mit Pantograph wurden vor allem für den nordamerikanischen Raum, aber auch für bedeutende außereuropäische Regionalmärkte konzipiert. „In diesen Regionen setzen Kunden verstärkt auf kompakte Fahrzeuge mit hohen Resttragfähigkeiten“, erläutert Philipp Tielmann, Produktmanager bei Jungheinrich Lift Truck Corporation in Houston. „Zudem sind die Palettenmaße anders als in Europa und erfordern daher flexible Breiten zwischen den Radarmen.“

Für hohe Umschlagleistung auf engstem Raum

Im Unterschied zum Schubmaststapler, bei dem sich der Mast beim Ein- und Auslagern von Paletten entlang der Radarme bewegt, ist der Mast beim ETR fest am Chassis verbaut. Ein beweglicher Gabelträger, in Form eines Scherenvorschubs, übernimmt sowohl die Schub- als auch die Neigefunktionen. Hierdurch ist das Fahrzeug sehr kompakt und verfügt aufgrund des feststehenden Masts, der als Gegengewicht dient, auch in großen Hubhöhen über eine hohe Resttragfähigkeit. Der Fahrer kann bequem in engen Regalgängen manövrieren und zur schnellen und sicheren Ein- und Auslagerung von Paletten ganz dicht an das Regal heranfahren.

Für ein Rangieren auf engstem Raum hat Jungheinrich bei den Schubgabelstaplern ETR 2 die Fahrzeugrahmen noch kompakter gestaltet und damit die geforderte Arbeitsgangbreite um über 30 Millimeter reduziert. „Die neuen Masten sind rund 50 Millimeter schmaler“, erklärt Philipp Tielmann. „Somit eignen sich die Schubgabelstapler optimal für den Einsatz in sehr engen Drive-in-Regalen.“ Ein neues, extra schmales Batteriefach, das optional für den ETR 230 erhältlich ist, reduziert die Arbeitsgangbreite um weitere 50 Millimeter.

Höchste Effizienz bei intensiven Einsätzen

Wie bei allen Jungheinrich-Schubgabelstaplern sind auch beim ETR 230 und beim ETR 235 sämtliche Komponenten des Antriebsstrangs präzise aufeinander abgestimmt und auf höchste Effizienz ausgelegt. Für hohe Beschleunigungswerte bei Geschwindigkeiten von knapp 12 Kilometern in der Stunde sorgt ein leistungsstarker 36-Volt-Drehstrommotor. „Mit einer Hubgeschwindigkeit von 0,6 Metern in der Sekunde und Hubhöhen von bis zu 7,60 Metern erreicht das Fahrzeug eine herausragende Produktivität“, erläutert Philipp Tielmann. Hinzu kommt die hohe Energieeffizienz des Gerätes. Das Fahrzeug kommt auch im Zweischichtbetrieb mit einer Batterieladung aus. „Somit bewährt sich der ETR gerade bei intensiven und langen Einsätzen“, fügt Philipp Tielmann hinzu.

Ergonomischer und moderner Arbeitsplatz

Bei den neuen Schubgabelstaplern hat Jungheinrich einen Schwerpunkt auch auf die Ergonomie gelegt, um vorzeitiger Ermüdung des Fahrers vorzubeugen. Dazu wurde der Einstieg zum Fahrzeug deutlich tiefer gelegt und die Fahrerkabine sehr geräumig gestaltet. Der Fahrer kann mithilfe des „Multi-Pilot“ das Fahrzeug sicher und intuitiv bedienen. Der Multifunktionshebel kombiniert sämtliche Fahr- und Hydraulikfunktionen in einem zentralen Steuerungshebel. Ohne umzugreifen werden so alle Steuerbefehle leichtgängig aufgenommen. Die Hand des Bedieners ruht dabei auf dem ergonomischen Griff. Auch eine Mehrfachbedienung von Hydraulikfunktionen ist möglich.

Das neue, hochwertige Farbdisplay mit sechs Soft-Keys informiert den Fahrer über die wichtigsten Betriebsdaten und gibt Auskunft über den Batteriezustand mit Anzeige der verbleibenden Zeit bis zur nächsten Ladung. Um die Leistung des Staplers an den speziellen Einsatz anzupassen, kann der Fahrer zahlreiche Voreinstellungen vornehmen. „Durch die bequeme und bedienerfreundliche Ausstattung der Schubgabelstapler wird der Fahrer bei seiner täglichen Arbeit entlastet und seine Gesundheit geschont“, so Philipp Tielmann. „Nur so kann er auch die Umschlagleistung seines Arbeitsgerätes positiv beeinflussen.“

Assistenzsysteme und zahlreiche Optionen steigern Sicherheit und Effizienz

Mit einer großen Auswahl an Assistenzsystemen sorgt Jungheinrich für zusätzliche Arbeitserleichterungen für den Fahrer. Bei der sogenannten SNAP-Funktion beispielsweise handelt es sich um eine halbautomatische Hubhöhenvorwahl. Durch die Auslenkung des Bedienelements erkennt das Fahrzeug automatisch, welche Regalauflage angefahren werden soll. Ein manuelles Auswählen der Höhe ist nicht mehr notwendig.

Für die Schubgabelstapler der Baureihe ETR 2 sind zahlreiche Optionen erhältlich, die dafür sorgen, dass die Fahrzeuge optimal an das spezielle Einsatzprofil angepasst werden können. Hierzu gehören beispielsweise 17 unterschiedliche Radarmabstände von 839 bis 1.245 Millimeter und acht Lastradkonfigurationen. Zudem kann der Kunde zwischen sieben unterschiedlichen Masthöhen von 4.953 bis 7.595 Millimeter wählen. Für ein sicheres Ein- und Auslagern aus jeder Palettenposition ist eine Gabelkamera erhältlich und auch für den Kühlhauseinsatz hat Jungheinrich ein umfangreiches Ausstattungspaket parat.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Dienstleister und Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Logistiksystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Haben Sie Fragen?