Stage Pressemitteilungen
04.04.13 13:00

Neue 5-Tonnen-Stapler von Jungheinrich

Auf der bauma 2013 stellt Jungheinrich der Weltöffentlichkeit eine neue Generation Elektro-Gegengewichtsstapler mit einer Tragkraft von bis zu fünf Tonnen vor. Mit der Baureihe 5 wird den Fachbesuchern erstmals auch die neue „S-Linie“ vorgeführt. Diese spielt ihre Stärken besonders bei...

Jungheinrich präsentiert auf der bauma 2013 erstmals seine komplett neu entwickelten Elektro-Gegengewichtsstapler der Baureihe 5 (EFG 535-550) und der „S-Linie“ (EFG S30-S50). Im Fokus bei der Entwicklung dieser Fahrzeuge stand das Thema Wirtschaftlichkeit. „Diese neue Staplergeneration verfügt über eine herausragende Energieeffizienz bei höchster Performance“, sagt Stefan Pfetsch, Leiter Produkt- und Portfoliomanagement Gegengewichtsstapler bei Jungheinrich.

Die Fahrzeuge mit einer Tragkraft von bis zu fünf Tonnen setzen auf dem Technologiekonzept Pure Energy der im vergangenen Jahr erfolgreich in den Markt eingeführten Baureihe 4 auf. Stefan Pfetsch: „Unabhängige Tests haben belegt, dass Jungheinrich mit der Entwicklung dieses Technologiekonzeptes eindeutig die Benchmark bei den Elektro-Gegengewichtsstaplern setzt.“

Das Technologiekonzept Pure Energy basiert auf dem Einsatz der neuesten Generation der umweltfreundlichen Jungheinrich-Drehstromtechnik. Die von Jungheinrich entwickelten Motoren und die elektronische Steuerung wurden noch besser aufeinander abgestimmt. Stefan Pfetsch: „Die Ansteuerung der Drehstrommotoren mit höherer Frequenz führt zu einer extrem hohen Wirtschaftlichkeit der Fahrzeuge.“ Durch die Anordnung der Steuerung im Fahrzeug konnten die notwendigen Leitungswege auf ein Minimum verkürzt werden. Zusätzlich wurden hydraulische Schlauchleitungen durch eine möglichst direkte Verbindung von Komponenten mit dem Hydraulikblock eingespart.

„S-Linie“ für besonders schwere Innen- und Außeneinsätze

Neu bei der erstmals vorgestellten „S-Linie“ ist das auf einen Lastschwerpunkt von 600 Millimetern erweitertes Fahrzeugprogramm. Hierdurch erhöht sich die angebotene Resttragfähigkeit deutlich. „Die Nutzung auch von anspruchsvollen Anbaugeräten ist somit problemlos realisierbar“, so Stefan Pfetsch. Die neue „S-Linie“ wurde mit einer speziell für den Außeneinsatz entwickelten, äußerst robusten Lenkachse und mit größeren Rädern ausgestattet. Die Vorteile der hierdurch erlangten zusätzlichen Robustheit zeigen sich insbesondere bei anspruchsvollen Umschlägen sowie schweren Innen- und Außeneinsätzen.

Der EFG S50s besitzt eine Parameter-Lenkung (optional für den EFG 535-550), die technisch auf einer elektrischen Lenkung basiert. Durch dieses Lenksystem wird das dynamische Lenkverhalten abhängig vom eingestellten Fahrprogramm verändert. Stefan Pfetsch: „Neben einer nachweislich weiteren Effizienzverbesserung ist dem Fahrer äußerst präzises Lenken möglich.“

Einheitliches Batteriewechselsystem für alle Elektro-Gegengewichtsstapler

Die 80-Volt-Batterie dieser Staplergeneration lässt sich bei Bedarf durch ein einfaches Batteriewechselsystem mühelos und sicher austauschen. Hierzu wurde der bewährte SnapFit-Adapter, eine Vorrichtung zur Fixierung der Batterie, mit dem Jungheinrich-Batteriewagenkonzept verbunden. Jungheinrich verfügt mit SnapFit über ein einheitliches Wechselsystem für alle Elektro-Gegengewichtsstapler von 48 bis 80 Volt, das sich mit einem handelsüblichen Jungheinrich-Niederhubwagen kombinieren lässt, der die zu wechselnde Batterie aufnimmt. „Dank dieser einfachen und flexiblen Option erhöht sich die Wirtschaftlichkeit beim Batteriewechsel ebenfalls deutlich“, sagt Stefan Pfetsch.

Fünf individuelle Arbeits- und Fahrprogramme bieten dem Nutzer darüber hinaus sehr gute Anpassungsmöglichkeiten an jeden Einsatzfall. Die Stapler der Baureihe 5 verbrauchen dabei stets so wenig Energie wie möglich, aber so viel Energie wie nötig. Stefan Pfetsch: „Auch dies ist ein wesentliches Merkmal des Pure Energy -Prinzips von Jungheinrich.“

Sehr gute Bedingungen für ermüdungsfreies Arbeiten

Auch die Ergonomie der neuen Jungheinrich-Elektrostaplergeneration wurde angepasst und verbessert. Höhe und Neigung der schmalen Lenksäule lassen sich über die Einpunktverstellung mit nur einem Handgriff stufenlos justieren. Zusätzlichen Bedienkomfort liefert eine mitschwingende Armlehne. Diese ist ebenso stufenlos in Höhe und Längsrichtung verstellbar. „Alle primären Bedienelemente sind somit schnell und einfach auf die individuellen Bedürfnisse des Fahrers einstellbar“, betont Pfetsch. „Dies sorgt für optimale Bedingungen hinsichtlich eines ermüdungsfreien Arbeitens der Fahrer.“

Zu den ergonomischen Arbeitsplatzmerkmalen gehören darüber hinaus auch gute Sicht auf die Last und den Fahrweg sowie eine Vielzahl an Ablagemöglichkeiten. Diese reichen von Becherhaltern über Klemmbretter bis hin zu Schlitzen und Mulden für Papiere und Smartphones. Stefan Pfetsch: „Damit ist Raum für alles gegeben, was der Fahrer während seiner Schicht benötigt, um effizient und entspannt zu arbeiten.“

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Dienstleister und Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich -Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Haben Sie Fragen?