Stage Pressemitteilungen
27.11.2013

Jungheinrich eröffnet Werk für Lager- und Systemfahrzeuge

Jungheinrich hat 40 Millionen Euro in den Neubau seiner Produktionsstätte in Degernpoint investiert. Damit ist das Unternehmen in der Lage, seine Marktposition auszubauen und nachhaltig zu wachsen.

Am 27. November 2013 hat Jungheinrich im Gewerbe- und Industriegebiet Degernpoint – in unmittelbarer Nähe zum Werk Moosburg – seine neue Produktionsstätte für Lager- und Systemfahrzeuge offiziell eröffnet. Diese Geräte wurden bisher im Moosburger Stammwerk produziert. Seit September laufen die Stapler ausschließlich im weltweit zurzeit modernsten Werk für Lager- und Systemfahrzeuge vom Band. Der Neubau wurde notwendig, da die Kapazitäten im Stammwerk Moosburg nicht mehr erweitert werden konnten. Die reine Bauzeit betrug etwa 16 Monate.

In die neue Produktionsstätte hat Jungheinrich insgesamt 40 Millionen Euro investiert. Auf einer Produktionsfläche von über 23.000 Quadratmetern können jährlich über 3.000 Lager- und Systemfahrzeuge hergestellt werden. Dr. Klaus-Dieter Rosenbach, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Jungheinrich Moosburg GmbH und Mitglied des Vorstands der Jungheinrich AG: „Der Werksneubau in Degernpoint ist für Jungheinrich und den Standort Moosburg eine wichtige Investition. Sie ermöglicht uns nachhaltiges Wachstum, den weiteren Ausbau unserer Marktposition und sichert auch langfristig Arbeitsplätze in dieser Region.“ Derzeit sind etwa 300 Beschäftigte am Standort Degernpoint tätig.

Die an diesem Standort produzierten Fahrzeuge sind weltweit im Einsatz. In Europa ist Jungheinrich bei den Lager- und Systemfahrzeugen Marktführer. Dr. Klaus-Dieter Rosenbach: „Wir gehen von einer weiter steigenden Nachfrage in diesem Segment aus. Vor allem in den Wachstumsmärkten in Asien, Osteuropa, dem Nahen Osten und Südamerika erwarten wir ein jährliches Marktwachstum von bis zu 15 Prozent.“ In diesen Regionen hat Jungheinrich in den vergangenen Monaten seinen Vertrieb deutlich gestärkt.

Die Jungheinrich-Gegengewichtsstapler werden wie bisher im Stammwerk Moosburg gefertigt. Dort sollen dann in einem zweiten Schritt die Fertigungsprozesse optimiert und die Produktionskapazitäten für die Gegengewichtsstapler (batteriebetriebene und verbrennungsmotorische) erweitert werden.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Dienstleister und Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Haben Sie Fragen?