Stage Pressemitteilungen
19.05.14 13:00

Jungheinrich-Fahrzeuge für außereuropäische Märkte

Auf der vom 19. bis 23. Mai 2014 in Hannover stattfindenden CeMAT – der Intralogistikweltleitmesse – präsentiert Jungheinrich dem internationalen Fachpublikum Fahrzeuge, die speziell für den Einsatz in nicht-europäischen Wachstumsmärkten entwickelt wurden.

Unterschiedliche Märkte haben teils spezifische Anforderungen an Flurförderzeuge. Das kann zu verschiedenen Ausprägungen etablierter Fahrzeugkonzepte oder auch zu komplett neuen Fahrzeugkonzepten führen. So werden beispielsweise im Jungheinrich Design Center in Houston (Texas/USA) speziell auf die Bedürfnisse des nordamerikanischen Marktes zugeschnittene Lagertechnikgeräte entwickelt und hergestellt. Am Produktionsstandort in Qingpu (Distrikt Shanghai/China) entwickelt und produziert Jungheinrich Flurförderzeuge für die Bedürfnisse des asiatischen Marktes.

Adaption an die Bedürfnisse des asiatischen Marktes

Jungheinrich stellt dem internationalen Fachpublikum auf der diesjährigen CeMAT ausgewählte Fahrzeuge vor, die speziell für den Einsatz in außereuropäischen Märkten konzipiert wurden. Zu diesen gehört ein Gerät aus seinem chinesischen Werk in Qingpu – der Elektro-Niederhubwagen vom Typ EJR 120n. Hierbei handelt es sich um eine Adaption des europäischen „Bruders“ EJE 120 an die Bedürfnisse des asiatischen Marktes. Hauptunterschied ist eine klappbare Plattform zum Mitfahren und eine für den Mitfahrbetrieb optimierte Deichselanordnung. Darüber hinaus vereint der EJR 120n viele Vorzüge der Jungheinrich-Niederhubwagen. Zu diesen zählen unter anderem der Einsatz der aktuellen Jungheinrich-Drehstromgeneration und die Rückspeisung von Energie beim regenerativen Bremsen.

Schubgabelstapler für Emerging Markets

Außerdem präsentiert das Hamburger Unternehmen auf der Messe in Hannover einen Schubgabelstapler aus dem Jungheinrich Design Center in Houston. Die Fahrzeuge vom Typ ETR werden ab Mitte dieses Jahres in verschiedenen Konfigurationen erhältlich sein und sind für den nord- und südamerikanischen Markt sowie für die APAC-Region und dem Mittleren Osten vorgesehen.

Der Schubgabelstapler besitzt einen leistungsstarken 36-Volt-Drehstrommotor für ein hohes Beschleunigungsvermögen und Geschwindigkeiten von knapp 13 Kilometern in der Stunde. „Zusammen mit der bei Schubmaststaplern im Markt derzeit höchsten Hubgeschwindigkeit von 0,8 Metern in der Sekunde erreicht das Fahrzeug eine herausragende Produktivität“, sagt Joachim Schier, Leiter Produktmanagement Schubmaststapler bei Jungheinrich. Hinzu kommt die hohe Energieeffizienz des Gerätes. „Diese Stärke kann der ETR gerade bei intensiven beziehungsweise besonders langen Einsätzen hervorragend ausspielen“, so Schier weiter. Die Fahrzeuge sind für einfach- und doppeltiefe Einlagerung verfügbar.

Der Schubgabelstapler aus dem Hause Jungheinrich kann Lasten von bis zu 2.000 Kilogramm heben und transportieren. Die maximale Hubhöhe beträgt 11.430 Millimeter. Ein weiteres wichtiges Merkmal dieser Schubgabelstaplergeneration ist die hohe Resttragfähigkeit. Diese liegt in Hubhöhen von über zehn Metern noch bei etwa 1.000 Kilogramm.

Jungheinrich End Rider ab sofort auch außerhalb Nordamerikas verfügbar

Darüber hinaus zeigt Jungheinrich seinen End Rider vom Typ ECR 327/336. Bei dem Fahrzeug handelt es sich um einen Paletten-Hubwagen mit Standplattform. Dieser wurde ebenfalls im Jungheinrich Design Center Houston entwickelt und ist seit Februar 2012 auf dem nordamerikanischen Markt. Seit 2014 ist der Jungheinrich End Rider auch in Südamerika, den APAC-Staaten, Australien und ausgewählten afrikanischen Ländern verfügbar. Der ECR kann sowohl für Transporte über längere Distanzen, das Be- und Entladen von Lkw als auch das Kommissionieren aus der unteren Regalebene eingesetzt werden. Das Fahrzeug kann Lasten von bis zu 3.600 Kilogramm transportieren.

Aufgrund des leistungsstarken 24-Volt-Motors mit der aktuellen Generation der Jungheinrich-Drehstromtechnologie besitzt das Fahrzeug eine sehr hohe Beschleunigung und kommt in der Praxis auf Fahrgeschwindigkeiten von bis zu 15 Kilometern in der Stunde. Das regenerative, praktisch wartungsfreie Bremssystem sorgt dabei nicht nur für ein sanftes und sicheres Abbremsen, sondern auch für ein hohes Maß an Energieeffizienz und geringe Betriebskosten.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Dienstleister und Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Logistiksystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Haben Sie Fragen?