Stage Pressemitteilungen
19.05.14 13:00

Jungheinrich-Frontstapler mit neuem Fahrerarbeitsplatz

Auf der CeMAT 2014 in Hannover setzt Jungheinrich neben der Präsentation neuer Fahrzeuge auch auf die Themen Ergonomie, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Jungheinrich stellt dem Fachpublikum auf der vom 19. bis 23. Mai 2014 in Hannover stattfindenden Weltleitmesse für Intralogistik (CeMAT 2014) eine Reihe von komplett überarbeiteten Features „rund um den Fahrerarbeitsplatz“ vor. Die neuen Komponenten werden unter anderem bei den Jungheinrich-Hydrostaten sowie den Elektro-Gegengewichtsstaplern der Baureihen 4 und 5 eingesetzt.

Stefan Pfetsch, Leiter Portfoliomanagement Gegengewichtsstapler: „Wir wollen dem Fahrer einen optimalen Arbeitsplatz bieten. Hierzu haben wir bei der Konzeption des neuen Fahrerplatzes nicht einzelne Komponenten losgelöst betrachtet, sondern einen ganzheitlichen Ansatz für ein fahrerorientiertes Bedienkonzept gewählt.“

Zu den technischen Innovationen „rund um den Fahrerarbeitsplatz“ gehört ein neuer Duo-Pilot. Dieser ist in die mehrfach verstellbare Armlehne integriert und ermöglicht es dem Fahrer, alle Fahrzeugfunktionen exakt und feinfühlig zu steuern. Der neue Duo-Pilot lässt sich – wie auch die weiterentwickelten Solo- und Multi-Piloten – auf Kundenwunsch frei konfigurieren und damit genau an den Fahrer und die Fahrzeuganwendung anpassen. Stefan Pfetsch: „Darüber hinaus führt das feinfühlige Steuern des Fahrzeugs, kombiniert mit einer hervorragenden Rundumsicht auf die Last, zu einer weiteren Steigerung der Umschlagleistung.“

Deutlich verbesserte Rundumsicht durch neuen Kompaktmast

Die Sichtverhältnisse bei den Jungheinrich-Gegengewichtsstaplern konnten durch die Entwicklung des neuen Kompaktmastes weiter verbessert werden. So wurden beispielsweise die Ketten und Schläuche hinter die Profile gelegt und das Hubgerüst deutlich kompakter gestaltet. Stefan Pfetsch: „Der Fahrer erhält hierdurch eine Rundumsicht, die deutlich über der ohnehin schon sehr guten Mastdurchsicht bei Jungheinrich-Staplern liegt!“

Ein komplett neu entwickeltes Fahrerdialogsystem rundet den neuen Arbeitsplatz der Jungheinrich-Gegengewichtsstapler ab. Das Multifunktions-Display informiert den Fahrer in Echtzeit über alle situationsrelevanten Zustände beim Fahren. Dies geschieht übersichtlich und mit den notwendigen Details. „Dem Fahrer wird auf dem Display nur das angezeigt, was für die jeweilige Fahrsituation notwendig und sinnvoll ist“, so Pfetsch weiter.

Das Bedienfeld verfügt darüber hinaus über frei belegbare Funktionstasten. So können hier optionale Module, zum Beispiel Assistenzsysteme, hinterlegt werden. Damit wird die Menüführung weiter vereinfacht. Die Module sind direkt anwählbar. Stefan Pfetsch: „Dies sorgt neben einer verbesserten Ergonomie für höhere Sicherheit und Wirtschaftlichkeit der Stapler.“

Neben den ergonomischen Aspekten wurde bei der Entwicklung des neuen Fahrerarbeitsplatzes auch auf praktische Detaillösungen, die den Arbeitsalltag des Fahrers erleichtern sollen, großer Wert gelegt. Aus diesem Grund ist die neue Armlehne nun zusätzlich mit einem großen Ablagefach unterhalb des Armpolsters sowie einem USB-Anschluss zur Spannungsversorgung beispielsweise von Smartphones ausgestattet.

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Dienstleister und Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Logistiksystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Haben Sie Fragen?