-->
Stage Pressemitteilungen
10.05.12 13:00

Jungheinrich: Guter Start ins Geschäftsjahr 2012

Stabile Marktentwicklung bei Flurförderzeugen/Umsatzerlöse stark gestiegen/Ertragsentwicklung weiter verbessert

Hamburg. Der Jungheinrich-Konzern ist gut in das laufende Geschäftsjahr 2012 gestartet und schloss das 1. Quartal 2012 mit kräftigen Steigerungen bei Auftragseingang und Umsatz sowie einer weiteren Ergebnisverbesserung ab. Die Geschäftsentwicklung profitierte dabei sowohl von der weiter gestiegenen Auslastung der Werke als auch vom Wachstum im Dienstleistungsgeschäft.

Die weltweite Nachfrage nach Flurförderzeugen blieb, ungeachtet der merklich abgeschwächten Wachstumsdynamik der Weltwirtschaft, im 1. Quartal 2012 mit 246,1 Tsd. Fahrzeugen (Vorjahr: 246,3 Tsd. Einheiten) stabil auf hohem Niveau und lag um rund 4 Prozent über dem Marktvolumen des 4. Quartals 2011. Die Marktentwicklung verlief dabei regional uneinheitlich. Europa, der Kernmarkt für Jungheinrich, wies einen Rückgang um 4 Prozent auf. Während das Marktvolumen in Westeuropa um 5 Prozent zurückging, wies die Nachfrage in Osteuropa einen Anstieg um 4 Prozent auf. Das Marktvolumen in Asien überschritt nur geringfügig das Vorjahresniveau, wobei China einen Rückgang von 5 Prozent verzeichnete. Der nordamerikanische Markt hingegen wartete mit einer kräftigen Steigerung von 13 Prozent auf.

Der wertmäßige Auftragseingang des Jungheinrich-Konzerns, der alle Geschäftsfelder umfasst, erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8 Prozent auf 580 Millionen Euro (Vorjahr: 538 Millionen Euro) und beinhaltet einen überproportionalen Zuwachs im Dienstleistungsgeschäft.

Das Produktionsvolumen erhöhte sich im 1. Quartal 2012 um 5 Prozent auf 19,9 Tausend Fahrzeuge (Vorjahr: 18,9 Tausend Einheiten). Dieser Anstieg ist insbesondere auf eine zunehmend höhere Kapazitätsauslastung am Produktionsstandort Moosburg zurückzuführen.

Im 1. Quartal 2012 erhöhten sich die Umsatzerlöse um rund 11 Prozent auf 522 Millionen Euro (Vorjahr: 472 Millionen Euro). Während das Inlandsgeschäft im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent auf 146 Millionen Euro (Vorjahr: 126 Millionen Euro) zulegte, stiegen die Auslandsumsätze weniger kräftig um 9 Prozent auf 376 Millionen Euro (Vorjahr: 346 Millionen Euro). Die Auslandsquote des Konzernumsatzes verringerte sich dadurch zum 31. März 2012 auf 72 Prozent (Vorjahr: 73 Prozent). Alle Geschäftsfelder trugen zum Umsatzwachstum bei. Der größte Zuwachs entfiel auf das Neugeschäft mit einer Steigerungsrate von 16 Prozent auf 269 Millionen Euro (Vorjahr: 231 Millionen Euro). Das Miet- und Gebrauchtgerätegeschäft verzeichnete insgesamt einen Zuwachs von 14 Prozent auf 90 Millionen Euro (Vorjahr: 79 Millionen Euro). Sowohl die Nachfrage nach Mietgeräten als auch der Verkauf von Gebrauchtgeräten zog kräftig an. Der Kundendienstumsatz wies mit einem Anstieg von 5 Prozent auf 165 Millionen Euro (Vorjahr: 157 Millionen Euro) ein für dieses Geschäftsfeld gutes Wachstum auf.

Mit einer deutlichen Ergebnissteigerung im 1. Quartal 2012 setzte der Jungheinrich-Konzern seine positive Ertragsentwicklung fort. Der Ertragsanstieg basierte auf dem günstigen Produktmix sowie der Produktionssteigerung in den Werken, insbesondere am Standort Moosburg mit der dort weiter gestiegenen Kapazitätsauslastung. Des Weiteren trugen die kräftige Zunahme des Miet- und Gebrauchtgerätegeschäftes und das stark gewachsene Kundendienstgeschäft zur Ertragsverbesserung bei. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im 1. Quartal 2012 auf 34,5 Millionen Euro (Vorjahr: 30,3 Millionen Euro). Die entsprechende Umsatzrendite erhöhte sich dadurch auf 6,6 Prozent (Vorjahr: 6,4 Prozent). Das Ergebnis nach Steuern stieg auf 25,0 Millionen Euro (Vorjahr: 21,7 Millionen Euro). Entsprechend verbesserte sich das Ergebnis je Vorzugsaktie im 1. Quartal 2012 auf 0,77 Euro (Vorjahr: 0,67 Euro).

Für den weiteren Geschäftsverlauf des Jahres 2012 geht Jungheinrich von einer sich fortsetzenden moderaten Wirtschaftsdynamik des Welthandels mit weiterhin starken regionalen Unterschieden aus. Für das weltweite Marktvolumen für Flurförderzeuge erwartet Jungheinrich unter Einbeziehung der im 1. Quartal 2012 verzeichneten Nachfrageentwicklung für das Gesamtjahr eine stückzahlbezogene Steigerung von lediglich 2 Prozent auf rund 1 Mio. Einheiten. Dabei dürfte sich das Marktwachstum vor allem auf Asien, Lateinamerika und die USA erstrecken. Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes der Jungheinrich AG: „Auf Grundlage des prognostizierten Marktwachstums und unter der Voraussetzung, dass sich die Geschäftsentwicklung des 1. Quartals 2012 fortsetzt, erwarten wir für unser Unternehmen zumindest einen Auftragseingang um 2,1 Mrd. € und einen dazu korrespondierenden Konzernumsatz auf Vorjahresniveau. Die Umsatzentwicklung wird vom hohen Auftragsbestand zum 31. März 2012 und darüber hinaus von potenziellen Wachstumschancen profitieren. Es bestehen gute Chancen, dass der Jungheinrich-Konzern sein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf Vorjahresniveau halten kann, sollten sich die weltweiten Märkte der Flurförderzeugindustrie wie prognostiziert entwickeln.“

Jungheinrich gehört zu den international führenden Unternehmen in den Bereichen Flurförderzeug-, Lager- und Materialflusstechnik. Als produzierender Dienstleister und Lösungsanbieter der Intralogistik steht das Unternehmen seinen Kunden mit einem umfassenden Produktprogramm an Staplern, Regalsystemen, Dienstleistungen und Beratung zur Seite. Die Jungheinrich-Aktie wird an allen deutschen Börsen gehandelt.

Haben Sie Fragen?